B

Biokamin - ist er teuer in der Anschaffung?

Sicherlich fragen sich viele von uns, was ist ein Biokamin und wie funktioniert er. Dank dieses Artikels wird diese Frage klarer.

Ein Bio-Kamin ist eine Art von Kaminbrenner, der Wärme durch die Verbrennung von Brennstoff auf Alkoholbasis erzeugt. Ein Bio-Ethanol-Kamin benötigt keinen Schornstein und bietet eine authentische Flamme. Die Installation ist an jeder beliebigen Stelle des Raumes möglich. Der Hauptbestandteil eines jeden Biokamins ist der Brenner. Dies ist in der Regel ein Metallbehälter, der verschiedene Formen und Größen haben kann. Er ist mit Bioethanol gefüllt. Es ist wichtig zu wissen, dass ein Bioethanol-Kamin keine Belüftung oder teure Umbauten benötigt. Füllen Sie einfach den Brennstoff in den Brenner und zünden Sie ihn mit einem verlängerten Feuerzeug an.

Arten von Biokaminen

Bioethanol-Kamine gibt es in vielen Ausführungen. Typen:

  • Wandmontiert - dies ist eine Art von Bioethanol-Kamin, der in eine Nische oder Trockenwand eingebaut werden kann.
  • Freistehend - dies ist ein tragbarer Bioethanol-Kamin, der in jeder Umgebung, drinnen oder draußen, verwendet werden kann.
  • Tischkamin - der kleinste Typ des Biokamins.

So funktioniert ein Bioethanol-Kamin

Die verschiedenen Modelle von Bio-Ethanol-Kaminen, die heute auf dem Markt sind, werden in der Regel auf ähnliche Weise betrieben. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Ihren Kamin sicher anzuzünden:

Vergewissern Sie sich, dass der Kamin kalt ist, und schalten Sie ihn ggf. aus.

  • Verwenden Sie einen Trichter, um den Kamin von oben zu befüllen.
  • Verschüttetes Ethanol sollte gründlich aufgewischt werden.
  • Verwenden Sie ein verlängertes Feuerzeug, um das Feuer zu entzünden.

Innerhalb weniger Minuten nach dem Anzünden erzeugt der Kamin eine gelbe Flamme und Wärme. Es ist möglich, die Größe der Flamme einzustellen, indem der Deckel über die Brenneröffnung bewegt wird. Der Deckel kann auch dazu verwendet werden, den Kamin komplett abzuschalten.

Warum lohnt es sich, einen Biokamin zu haben? - Vor- und Nachteile eines Biobrennstoffkamins

Biokamine haben sehr schnell unsere Häuser und Wohnungen erobert. Die Vorteile dieses Gerätetyps sind sehr vielfältig. Stellen Sie kurz dar, was die Vorteile des Besitzes eines Öko-Kamins sind.

biokamin

Rauchlose und geruchlose Verbrennung

Die Verbrennung von Brennstoff in diesem Gerätetyp erzeugt weder Rauch noch Geruch. Bei der Verbrennung von Ethanol entstehen Kohlendioxid und Wasserdampf, die leicht aus dem Raum entfernt werden können. Dies ist ein großer Vorteil im Vergleich zu herkömmlichen Kaminen, bei denen die Abgase in ein Abgasrohr abgeleitet werden müssen, um richtig zu funktionieren, und der Verbrennungsprozess von Rauch und Geruch begleitet wird.

Trotz des rauch- und geruchlosen Charakters der Abgase sollten die Räume, in denen der Biokamin installiert ist, regelmäßig gelüftet werden.

Sie benötigen wenig Platz

Öko-Kamine nehmen nicht viel Platz weg, so dass man auch in kleinen Wohnungen Platz dafür findet. Liebhaber der romantischen Atmosphäre müssen nicht mehr auf einen Abend am warmen Kamin verzichten, nur weil sie keinen Platz haben, um einen traditionellen Kamin aufzustellen.

Eine Dekoration für jeden Raum

Moderne Biokamine können mit jedem Charakter des Raumes komponiert werden. Sie passen sowohl zu modernen als auch zu klassischen Interieurs. Eine verglaste Wand, hinter der Sie ein Feuer anzünden können, verleiht jedem Raum Schick und Glamour.

Betriebskosten

Leider ist der Preis des Biobrennstoffs der größte Nachteil des Besitzes eines Öko-Kamins. Bei einem derzeitigen Preis von 10 bis 16 PLN pro Liter ist der Betrieb des Geräts teurer als ein herkömmlicher Kamin. Diese Kosten können durch den Kauf von mehr Kraftstoff zu einem Sonderpreis (sogar 6 PLN pro Liter) oder durch die Anwendung einiger unserer Tipps reduziert werden.

Ist ein Biokamin teuer in der Anschaffung?

Wenn Sie einige unserer Tipps beachten, ist ein Bioethanol-Kamin nicht teuer im Betrieb. Dies wird jedoch durch mehrere Faktoren beeinflusst: die Größe der Flamme, die Leistung des Kamins und die Qualität des Brennstoffs.

Größe der Flamme

Wenn es um die Betriebskosten eines Biokamins geht, ist die Größe der Flamme wichtig. Um die Größe der Flamme reduzieren zu können, verfügen Kamine in der Regel über einen Regelmechanismus. Auf diese Weise ist es möglich, deren Wartungskosten zu sparen.

Kamin

Die Größe des Brenners im Kamin ist ein entscheidender Faktor. Je größer der Brenner, desto größer die Flamme. Daher steigt der Verbrauch proportional. Bei einem Anstieg der Kosten erhalten Sie wahrscheinlich eine größere Flamme. Der Kamin wird nicht mehr so sparsam sein, aber er wird eine tolle Atmosphäre im Raum schaffen. Idealerweise würde ein Brenner mit einem Durchmesser von etwa 400 mm eine wunderbare Atmosphäre schaffen und die Betriebskosten weiter senken.

Kraftstoffqualität

Auf dem Markt sind unterschiedliche Qualitätsbrennstoffe erhältlich. Die Qualität des Bioethanols beeinflusst die Lauf- und Brenndauer. Einige Brennstoffe sind leichter entflammbar als andere, was die Laufzeit und den Kraftstoffverbrauch verringert. Dies kann die Kosten erhöhen. Der Brennstoff ist ein wichtiger Faktor. Achten Sie also darauf, einen Biokamin zu wählen, der nicht zu viel Brennstoff verbraucht.

Ein typischer Bioethanol-Kamin ist nicht so teuer im Betrieb. Wenn Sie jedoch um Ihr Haushaltsbudget besorgt sind und Geld sparen möchten, sollten Sie Faktoren wie Brennstoffqualität, Art des Kamins und Flammengröße berücksichtigen.

Weitere Informationen finden Sie unter stadtwerklehen.at

Siehe auch