O

Oktopus

Ein Tintenfisch, der in einem Traum gesehen wird, drückt Angst und Ekel aus. Es kann auch bedeuten, dass wir von jemandem abhängig sind oder jemand anderen hinzufügen wollen.

Ein Traum von einem Tintenfisch kann auch Eifersucht und Besitzgier der Person symbolisieren, die gegenüber ihrem Partner schläft. Die Tatsache, dass es oft verschließend, bösartig, bitter und sarkastisch ist. Er kann die gemeinsam verbrachten Momente nicht genießen.

Wenn du einen Tintenfisch in deinem Traum siehst, bedeutet das, dass du in eine sehr schwierige Situation geraten wirst.

Wenn du ein paar Kraken in deinem Traum siehst, ist das ein Zeichen dafür, dass du eine Beziehung mit jemandem eingehen wirst, der keine Verpflichtung hat.

Die Bedeutung des Traums vom Alptraum in anderen Kulturen und Traumeen:

Ein mystischer Traume:

Wenn du einen Tintenfisch in deinem Traum siehst, bedeutet das Probleme oder ungerechtfertigte Ansprüche und Ängste.

Wenn du in deinen Träumen nach Tintenfischen fischst, hast du ernsthafte Probleme mit der Selbstdarstellung.

Wenn du es isst, weißt du, dass dir die Menschen um dich herum und die Anwesenheit einer anderen Person fehlen.

Synonyme: Oktopus, Oktopusse. Anthony:

sehen - Probleme oder ungerechtfertigte Ängste umgeben Ihre Person. Zu fangen - Sie haben ernsthafte Probleme, sich auszudrücken. Essen - symbolisiert den Wunsch, eine andere Person zu haben

Symbolik des Oktopus findet sich sowohl in der ornamentalen Kunst der Kelten als auch der Kreter, wegen seiner Tentakel, in einer symbolischen Beziehung mit der Spinne und der Spirale. Als Monster aus der Tiefe ist der Oktopus auch der Inbegriff irrationaler Ängste, die in die Tiefe gezogen zu werden drohen. Als Meeresbewohnerin, die vor Feinden in einer Wolke aus dunkler Flüssigkeit verborgen ist, sollte sie auch als Symbol für unterirdische Kräfte verstanden werden und stellt in einer verträumten Realität ein gieriges und kriechendes Band dar, insbesondere im Hinblick auf die Gestalt der Mutter. Der Tintenfisch kann auch den Wunsch symbolisieren, einen anderen Menschen in einer Beziehung zu haben, was die natürlichen Abwehrreaktionen des Partners gegen die Versklavung weckt. Unser Unterbewusstsein macht uns auf diese Weise klar, dass wir niemanden einschränken und uns an unsere Bedürfnisse anpassen sollten, sondern das Leben in der Fülle des Lebens ohne Einschränkungen leben und andere auf die gleiche Weise leben lassen sollten.

Siehe auch