W

Waldpflege - Maschinen für die Forstwirtschaft: Hackmaschinen, Stubbenfräsen

Äste von Bäumen können für Gärtner, Landschaftsgärtner und Förster gleichermaßen ein Problem darstellen. Vom Winde verweht, bei Gesundheitskontrollen gefällt oder verdorrt, müssen sie schnell beseitigt werden. Hierfür werden spezielle Maschinen benötigt.

Umfassende Pflegemaßnahmen sind der Schlüssel zur richtigen Entwicklung der Wälder. Die Arbeit im Wald erfordert eine spezielle Ausrüstung. Schredder und Häcksler - die effiziente Art, Äste zu beseitigen

Schlegelhäcksler

Ein Schlegelhäcksler, auch Schlegelmäher genannt, ist eine Maschine zur Verarbeitung von am Boden liegenden Ästen. Die Maschine zeichnet sich durch einen sehr einfachen Aufbau und eine ebenso einfache Bedienung aus.

Je nach Art der Stromversorgung können Häcksler in die folgenden Typen unterteilt werden:

  • Astschleifer mit Verbrennungsmotor - können dickere Äste bearbeiten, sind effizient und für größere Flächen geeignet.
  • Elektrohäcksler - umweltfreundlich, leise im Betrieb, geeignet für kleinere Äste;
  • Das Gerät wird über eine Zapfwelle mit Hilfe eines Traktors angetrieben; es wird meist bei Forstarbeiten eingesetzt.

Häcksler sind schwere Maschinen - professionelle Benzinhäcksler oder Traktoranbaumodelle wiegen bis zu 175 kg. Benzin-Häcksler (für den professionellen Einsatz) reichen von 1,2 PS bis 7 PS. Sie sind mit Rädern und einem Rahmen oder Beinen zur Stabilisierung der Position ausgestattet. Die von den Geräten ausgehenden Geräusche sind etwas geringer oder vergleichbar mit der Arbeit eines Rasenmähers. Sie zeichnen sich auch durch ihre Bewegungsfreiheit aus.

Ein Schredder besteht aus den folgenden Komponenten: Einfülltrichter - in der Regel in Form eines langen Rohrs oder, bei kleineren Einheiten, einer kleinen Öffnung. Aus Sicherheitsgründen ist die Öffnung, durch die die Äste eingeführt werden, klein. Aus diesem Grund ist sie manchmal wie ein Knochen oder ein T geformt, um zu verhindern, dass die Hand versehentlich hineingelangt. Leider wird dadurch das Einsetzen der Zweige etwas erschwert, die vorher mit einer Schere oder Gartenschere vorbereitet werden müssen.

Gehäuse und Tragegriff - das Gehäuse besteht in der Regel aus haltbarem Kunststoff, was das Gerät leichter und weniger laut macht. Ein spezieller Griff an der Oberseite des Geräts erleichtert den Transport.

Fahrwerk - die Räder ermöglichen das Fahren auf unebenem Untergrund. Er ist mit einem Rahmen aus Stahlrohren ausgestattet, die einen stabilen Betrieb des Geräts auch unter schwierigen Bedingungen ermöglichen.

Im Hinblick auf die Art der Schneidelemente im Gerät können Shredder unterteilt werden in

  • Messerhäcksler - die billigsten Modelle, die auch kleine, dünne Zweige verarbeiten können,
  • Messer mit Schneckenantrieb - für das Schneiden größerer und härterer Äste,
  • Walzenfräser mit Fräswalzen - können die dicksten Holzabfälle bearbeiten.

Hinsichtlich des Schneidemechanismus unterscheiden wir:

  • Messerhäcksler (Scheibenhäcksler) - die Äste werden nach dem Einlegen in den Häcksler durch ein oder mehrere auf der Scheibe rotierende Messer gepresst und in feine Späne geschnitten;
  • Messerhäcksler - er zieht die eingeführten Äste selbständig ein, was die Geschwindigkeit und den Komfort der Arbeit erhöht (die Messer schneiden schneller).
  • Im Inneren der traktorbetriebenen Häcksler befindet sich eine Welle mit schwingenden, speziell geformten Hammermessern, die durch die Zapfwelle des Traktors angetrieben wird. Die Funktionsweise des Dreschflegels ähnelt der eines herkömmlichen Rasenmähers, allerdings rotieren die Messer vertikal und nicht horizontal. Der Unterschied besteht darin, dass die Messer darin stärker und härter sind und sich zum Schneiden von Holz eignen. Das mit dem Mulcher zerkleinerte Holzmaterial kann als Einstreu auf dem Boden belassen werden. Der Schlegelhäcksler kann verschiedene Arbeitsbreiten haben. Es gibt auch Modelle zum Sammeln dieses Materials, das dann in Säcken oder auf einem Komposthaufen entsorgt wird.

Äste im Wald

Stamm - und Asthackmaschine

Im Gegensatz zu Schlegelhackern ist der Stamm- und Asthacker eine stationäre Maschine. Er verfügt über ein laufendes System, das es ermöglicht, den Rechner zu einem anderen Arbeitsplatz zu ziehen, aber er kann sich während der Aufgabe nicht bewegen. Die Maschine ähnelt einer großen Mühle, in die abgeschnittene Äste eingeführt werden, um auf der anderen Seite einen Strom von zerkleinerten Spänen zu erhalten. Holzhacker sind Maschinen, die in landwirtschaftlichen Betrieben, Wäldern, Parks und Obstplantagen eingesetzt werden. Sie werden verwendet, um Holz zu Spänen zu zermahlen oder in kleinere Stücke zu schneiden.

Baumstumpffräsen finden Sie im Angebot des Shops https://alltech-shop.eu/de/baumstumpffrasen

Wichtig! Durch den Einsatz von Holzhackern wird das Problem der Lagerung von biologischem Material weitgehend gelöst. Die entstehende Biomasse kann problemlos als Brennstoff, als Mulch oder für Produktionszwecke, z. B. in der Papierindustrie, verwendet werden.

Es gibt drei Grundtypen von Häckslern:

  • Scheibenzerkleinerer - sie werden in der Regel an der Dreipunktaufhängung eines Traktors montiert und benötigen weniger Leistung, aber auch der Durchmesser des zu zerkleinernden Materials ist kleiner. Sie werden zum Hacken von Ästen und Rückständen verwendet. Ihr Arbeitselement ist die Trennscheibe.
  • Trommelhäcksler - haben einen höheren Leistungsbedarf und werden oft von einem eigenen Verbrennungsmotor und nicht von der Zapfwelle des Traktors angetrieben. Das Arbeitselement ist eine große rotierende Trommel, auf der die Messer montiert sind. Die rotierende Masse der Trommel verleiht der Maschine eine zusätzliche Kraft, wie bei einem Schwungrad. Das bedeutet, dass Trommelhacker auch dicke Baumstämme zerkleinern können und zur Erzeugung von Biomasse für Energiezwecke eingesetzt werden.
  • Walzenhäcksler - werden meist in Obstplantagen zum Hacken des so genannten Aufwuchses eingesetzt. Walzenhacker haben oft einen eigenen Elektro- oder Verbrennungsmotor. Das Schneidwerk besteht aus Messern, die an einer Welle befestigt sind. Die Anzahl der Messerpaare bestimmt die Häcksellänge.

Die gängigsten Modelle bestehen aus 6 oder 8 Messern, die bis zu 100 mm dicke Äste in 8-15 cm lange Abschnitte schneiden können.

Holzhackmaschinen sind erhältlich als:

  • Hackmaschinen mit Verbrennungsmotor,
  • Elektrohacker
  • Das Gerät wird über eine Zapfwelle mit Hilfe eines Traktors angetrieben.

Siehe auch